beitragsbild-blink-update-september

Erweiterte Dokumentationspflichten mit dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz

Was ist mit dem AEntG ab sofort verpflichtend?

Am 30.7.20 ist das neue Arbeitnehmer-Entsendegesetz in Kraft getreten und damit auch eine erweiterte Aufzeichnungspflicht der täglichen Arbeitszeit.
Was dokumentiert werden muss: Neu ist, dass neben der normalen Arbeitszeit auch die Zuschläge dokumentiert werden müssen und zwar:

§ 19 AEntG Erstellen und Bereithalten von Dokumenten
(1) Soweit Arbeitsbedingungen auf das Arbeitsverhältnis anzuwenden sind, deren Einhaltung nach § 16 von den Behörden der Zollverwaltung kontrolliert wird, ist der Arbeitgeber verpflichtet, Beginn, Ende und Dauer
der täglichen Arbeitszeit der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen und, soweit stundenbezogene Zuschläge zu gewähren sind, unter Angabe des jeweiligen Zuschlags Beginn, Ende und Dauer der Arbeitszeit, die einen Anspruch auf den Zuschlag begründet spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen mindestens zwei Jahre beginnend ab dem für die Aufzeichnung maßgeblichen Zeitpunkt aufzubewahren. Satz 1 gilt entsprechend für einen Entleiher, dem ein Verleiher einen Arbeitnehmer oder eine Arbeitnehmerin oder mehrere Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen zur Arbeitsleistung überlässt.“

Prüfungskompetenzen der FKS [Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls] dementsprechend auf alle Vergütungen erweitert:

§ 2a AEntG Gegenstand der Entlohnung
Entlohnung im Sinne von § 2 Absatz 1 Nummer 1 sind alle Bestandteile der Vergütung, die der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin vom Arbeitgeber in Geld oder als Sachleistung für die geleistete Arbeit erhält. Zur Entlohnung zählen insbesondere die Grundvergütung, einschließlich Entgeltbestandteilen, die an die Art der Tätigkeit, Qualifikation und Berufserfahrung der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen und die Region anknüpfen, sowie Zulagen, Zuschläge und Gratifikationen, einschließlich Überstundensätzen. Die Entlohnung umfasst auch Regelungen zur Fälligkeit der Entlohnung einschließlich Ausnahmen und deren Voraussetzungen.“

Wir unterstützen Sie mit Blink bei der Dokumentation!

Wir waren für Sie fleißig und haben einen neuen Excelexport gebaut, mit dem Sie alle Zuschläge mit Uhrzeiten für alle Mitarbeiter für einen beliebigen Zeitraum exportieren können.

Der neue Export wird über die Massenoperationen in der Mitarbeitersuche gestartet:
-> Mitarbeiter markieren -> Excel Export -> Datumsbereich eintragen

Zuschläge in Blink

Neben Nacht-, Sonn- und Feiertagszuschlag werden in dieser Exceldatei auch die Belastungszuschläge ausgewiesen.
Erschwerniszuschläge sind über separate Leistungen dokumentierbar.

Weitere Blogbeiträge

Comments are closed.